März 2018

Die neue Schule
UEG, TGG, IGS, Kloster Barthe? Wo soll man hin? Wie jedes Jahr müssen die Viertklässler auf eine andere Schule. Schnuppertage, Besichtigungstage usw. bietet jede Schule an.
Manchen wird es empfohlen, aufs Gymnasium zu gehen, wollen aber auf die IGS, manchmal ist es umgekehrt. Wo fährt der Bus ab und wann? Die nächste Frage. Die Eltern sind keine große Hilfe: „Du musst es selbst wissen!“ Aber so geht es jedes Jahr. Und wo gehen die Freunde hin? Auf welcher Schule sind Bruder, Schwester oder Cousine? So geht es hin und her. Und wenn man dann auf der neuen Schule ist, geht es weiter. Aber Tim geht aufs UEG! Welche AG soll ich nehmen? Wo ist die Mensa? Ich hab den Bus verpasst! Niederländisch oder Französisch? Es nimmt nie ein Ende!
Svea Päschel, 4b

August 2017

Der Volkslauf

Am 19. August 2017 war der zweite Neermoorer Volkslauf, an dem ich auch teilnahm. Bevor wir Schulkinder unsere Startnummern abholen konnten, liefen zuerst die Bambini 600 Meter. Beim Start gab es einen kleinen Unfall. Meine Schwester stolperte, fiel hin, zwei andere über sie drüber. Die Sanitäter waren sofort zur Stelle. Es gab ein aufgeschürftes Knie und Tränen. Trotzdem: Dabeisein ist alles! Als nächstes liefen die 2009 bis 2011-Läufer für 1000 Meter. Diesmal verlief der Start reibungslos, und alle kamen heil im Ziel an. Auch so bei den 2008-Läufern, die auch 1000 Meter laufen mussten. Dann näherte sich mein Start. Ich stellte mich an den Start und wartete auf das Startsignal. PENG! Alle rannten los. Frieso Helmers mit großem Vorsprung voraus. An zweiter Stelle lief ich. Hinter mir Amke Etzroth. So ging es weiter. Doch kurz vor dem Ziel holte Amke auf und belegte Platz zwei hinter Frieso, an dritter Stelle ich. Dann kam die Siegerehrung. Bambini, 1000-Meter-Läufer 2009 bis 2011, 1000-Meter-Läufer 2008. Jetzt käme eigentlich meine Gruppe. Doch die Zettel waren so durcheinander, dass es viel zu lange dauerte. Die Menschenmenge löste sich auf, was bedeutete: kein Publikum mehr. Ein paar Minuten später fand sie doch noch statt. Zwar mit wenig Publikum, aber: Is’ doch wurscht!

Svea Päschel, Schülerreporterin

Karneval 2017

Karneval
Mein Wecker klingelte morgens um 06:00 Uhr.
Es war Rosenmontag - und damit Karneval.
Ich zog mein Reiterinkostüm an. Danach ging
ich in die Küche, wo Mama schon auf mich wartete.
Jeder aus meiner Klasse sollte etwas für das Büffet
mitbringen. Mama und ich machten
Mini-Pfannkuchen. Um ungefähr 07:15 Uhr waren wir
fertig. Ich aß noch ein kleines Brot mit Pflaumenmus.
Dann putzte ich mir die Zähne und galoppierte auf
einem Steckenpferd zur Schule. Auf dem Schulhof
sah ich mich erstmal richtig um: Timon war ein DJ,
Anne eine Prinzessin, Juliane ein Krümelmonster,
Phoebe war Elsa (aus "Eiskönigin"), Cadell ein Soldat,
Frieso ein Affe, Micha ein WhatsApp-Affe, Finja ein
Ninja, Jana ein Karateka, Lisa eine Piratenbraut,
Jamie ein Klon, Kilian eine Schlafmütze, Marco ein
Ninja, Denise ein Marienkäfer und unsere Lehrerin
Frau Heier, ein Kapitän. Als es zur ersten Stunde
klingelte, gingen wir rein. Ich stellte die Box mit den
Pfannkuchen auf die Fensterbank. Als Erstes hatten
wir normal Religion. Religion in Kostümen. Danach,
in der zweiten Stunde, bauten wir das Büffet auf.
Jeder hatte etwas mitgebracht. Es gab Amerikaner,
Käsespieße, saure Würmer, Muffins, Chips und und
und... Wir aßen, bis wir fast platzten. Dann gingen wir
in die große Pause. Als es wieder klingelte, gingen
wir wieder rein. Wir aßen noch ein bisschen und
danach spielten wir ein paar Spiele. Mitten in einem
Spiel klopfte es an der Tür. Wir riefen laut: ,,Herein!“
Die Tür ging auf und was wir da sahen, verschlug uns
die Sprache: Eine ganz lange Polonaise kam in unser
Klassenzimmer. Sie bestand aus den Klassen 1, 2a,
2b, 3a und 4a mit Lehrern! Wir hängten uns hinten
dran, um die 4b abzuholen. Wir gingen die Treppe
runter und am Lehrerzimmer vorbei. Daraus kam
Frau Niemann. Sie hängte sich hinten dran. Da
kamen wir in der 4b an. Wir tanzten einmal durch
die Klasse. Auch die 4b hängte sich hinten dran. Im
Treppenhaus trennten wir uns. In unserer Klasse
spielten wir noch ein Spiel. Danach hatten wir
Englisch. Wir spielten ,,Besentanz“ und ein paar
andere Spiele. Dann war die Schule aus. Leider!
Von Svea Päschel

Februar 2016

Im Februar gab es an unserer Schule sehr viel zu erleben. Der Monat begann zunächst närrisch mit der Karnevalsfeier. Anschließend ging es für die vierten Klassen und die Klasse 3a zu einem Ausflug zum Schwimmbad nach Norddeich. Am 15. Februar gab es Besuch von Schülern und Schülerinnen vom TGG, die mit den Viertklässlern spannende Experimente durchführten.
Hier geht es zu den Berichten der Klasse 4a über die
Karnevalsfeier und dem Besuch des TGG. Februar 2016